Spielmöglichkeit π (2017)

Clara Palau y Herrero / Margot Ardouin / Cèlia Legaz Soler // HMDK Stuttgart
Premiere: 21.07.2017 HMDK

© Clara Palau y Herrero

Wände als konkretes Dazwischen, als raumschaffende und raumteilende Elemente. Raum als sich stetig veränderndes Konstrukt. Bewegung von Raum und allen sich in Raum befindlichen Menschen als Spielprinzip.

In Spielmöglichkeit π versuchen 2 Spielerinnen Platz zu schaffen. Umständlich und dabei immer produktiv eröffnen sich hierbei in der Auseinandersetzung mit ihrem Möglichkeitsraum ständig andere Orte, verschiebt sich das Dazwischen, verschieben sich Blickwinkel und Rollen. Auch für das Publikum, das dem Raum seinen Platz geben und sich gleichsam seinen Raum nehmen muss, um einen Moment zu erhaschen.

Wenn privat zu öffentlich wird, finden wir uns dann noch?

Ein Stück darüber, wie Wände ganz und garnicht stumm stehen. Darüber, wie diese Grenzen an Grenzen stoßen, wie Raum Mensch verschiebt und anders herum. Eine Verhandlung von Raum nehmen und geben und über dessen Auswirkungen und Erwartungen.

Team: Clara Palau y Herrero // Margot Ardouin // Cèlia Legaz Soler

künstlerische Betreuung: Prof. Julika Mayer

Dauer: 15min

ohne Sprache